Ich, ganz ungestellt am Apfelbaum

Als Berliner Pflanze sehnte ich mich schon als Kind immer nach Flora und Fauna. Der Traum vom eigenen Garten kam unerwartet schnell und im Juli 2019 ist er wahr geworden.

Mit diesem Blog möchte ich die Entwicklung des Gartens dokumentieren und meine Kenntnisse um Pflänzchen und Grünzeug erweitern. Mein Hobby Fotografie kommt mit diesem Projekt auch nicht zu kurz.

Ich träume von einem Garten, in dem sich Fuchs und Haase gute Nacht sagen. Soll heißen: ein Garten im Einklang mit der Natur, so pathetisch das auch klingen mag. Ich möchte, dass der Garten einen kleinen Beitrag leistet und Mensch und Tier glücklich macht. Das bedeutet für mich zu allererst auf chemische „Hilfsmittel“ zu verzichten und bienenfreundliche Pflanzen zu beherbergen.

Auf lange Sicht soll uns der Garten mit vielerlei Leckereien versorgen. Ich weiß der Weg zur Selbstversorgung ist weit, aber man soll ja bekanntlich Träume haben.

 

Liebste Grüße von janz weit draußen

die laubenpieperin